#Gedanke: Kontrolllosigkeit

Die harte Wahrheit ist:
Ich habe nicht die Kontrolle.

Ich habe nicht die Kontrolle,
doch ich stelle mich.
Ich habe nicht die Kontrolle,
doch ich trete entgegen.
Ich habe nicht die Kontrolle,
doch ich schreite hindurch.

Ich habe nicht die Kontrolle,
darum lasse ich los.
Ich habe nicht die Kontrolle,
darum tauche ich ein.
Ich habe nicht die Kontrolle,
darum gebe ich mich hin.

Die große Verheißung ist:
Ich habe nicht die Kontrolle.

Ein Gedanke zu “#Gedanke: Kontrolllosigkeit

  1. Da gefällt mir folgender Gedanke besser: „Ich habe sowohl die Kontrolle als auch keine Kontrolle & und ich habe weder Kontrolle noch keine Kontrolle. “
    Und wer kontrolliert, ist kontrollierend kontrolliert.
    Und wer Mitteilungen, daß er z.B. keine Kontrolle habe, macht, übt in gewisser Weise Kontrolle über den Empfänger aus.
    Und ein sich Hingeben ist in gewisser Weiler ein sich kontrolliertes Loslassen, nicht wahr oder?
    Und ich habe eine gewisse Kontrolle, was und wie ich hier schreibe.
    Tja, irgend scheint mir, man, jede & jede ist in gewisser Hinsicht ein kontrollierender kontrollierter Kontrolleur.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s