#Gedanke: Ganz gleich, wer ich bin

„Bin kein Verlierer,
bin kein Gewinner,
keiner, der sich
gern im Spiegel sieht,
weder vernünftig,
noch nur ein Spinner,
umgeben von Freunden
und doch Eremit.

Bin keiner der Guten,
keiner der Bösen,
weder Kind
noch einsamer Greis,
leicht zu durchschauen,
schwer zu erlösen,
wie ein Philosoph,
der weiß, dass er nichts weiß.

Und jetzt bin ich hier
und bin noch nicht ganz da,
doch ganz gleich, wer ich bin,
ganz gleich, wer ich war…

…Du hast mich gefunden.“

(SuperZwei – ehemals NimmZwei – ,
aus: Gefunden)

#Gedanke: Gottoffene Welt

„Wenn wir die Bibel lesen,
sehen wir,
das die Welt im Alten Testament
gottoffen ist.
Gott ist in der Welt präsent:
Die Bäume loben ihn,
die Himmel verkünden seine Ehre,
die Sonne geht ihm zur Freude auf.

Das heutige
intellektuelle Christentum,
was Anti-Natur,
Anti-Mystik
und Anti-Gefühl ist,
das ist gerade nicht biblisch,
sondern eine Entfremdungsgeschichte,
bei der uns
ganz viel verlorengegangen ist.“

(Thorsten Dietz)

#Gedanke: In die Stille

„Ich tue nichts.

Ich schalte
einfach nur das Licht aus
und die Stille
und die Dunkelheit
saugen mir das Gift aus…

Es ist als ob ich sinke,
wie eine Tauchfahrt
in mein Innerstes.
Ich brauche
den Klang der Stille
wie ein Blauwal.

Ich erinnere mich…

Ich habe Ruhe,
es ist still,
ich bin allein
mit meinen Gedanken,
hier gibt es keine Grenzen,
hier gibt es keine Schranken…

Ich bin allein,
es ist still
und ich finde
zu mir selbst.
Ich verschmelze
mit dem Universum
und verschwinde
in der Welt.“

(Die Firma,
aus: Stille)